ANNIKA FITZ – AFC / One Line A Day – Throw It Up Like This

about-1

Annika Fitz, Mitglied der legendären AFC Crew aus Hamburg, turnt mittlerweile nicht mehr soviel in Yards herum, sondern konzentriert sich verstärkt auf ihre Karriere als Industriedesignerin.
Das Graffiti jedoch nach wie vor einen großen Teil ihres Lebens ausmacht, sieht man auch an ihrem aktuellen Projekt „Throw It Up Like This – One Line A Day“.

Der von ihr entwickelte Kalender basiert auf den Grundlagen des Malen-Nach-Zahlen-Prinzips.
Jeden Monat gibt es einen freshen Style, der täglich und Strich für Strich, zum Leben erweckt wird.
Ihre AFC Kolleginnen wie Ream, Wave, Flash, Fany, Shiva & Venus, sind natürlich mit am Start und, wie könnte es anders sein, eine Ausstellung gibt es natürlich auch. Das ganze findet in den heiligen Hallen der No Agency statt.Annika Fitz zeigt hier vom Fachbuch bis zum Pfefferstreuer, die praktische und theoretische Greifbarmachung von Graffiti in verschiedensten Techniken, Projekten und Produkten.

Bevor es allerdings – Freitag den 23sten Januar, um 18.30, in der Karpfangerstraße 22, in Hamburg- losgeht, haben wir sie nochmal beiseite genommen und ihr ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt. Was wir auf jeden Fall wissen, sie lügt nicht, denn jeder der schon mal mit ihr Basketball gespielt hat weiß, Ehrgeiz hat die Dame, davon berichten etliche blaue Flecke…

Annika Fitz – One Line A Day / Throw It Up Like This

Annika Fitz vereint ihre Leidenschaften Graffiti & Industriedesign

Annika Fitz vereint ihre Leidenschaften Graffiti & Industriedesign

Wer bist Du, was machst Du und wie bist Du dazu gekommen?

Annika Fitz, Dipl. Industrial Designerin.
Durch mein Studium an der HFBK, wollte erst Kunstpädagogik studieren, doch dann war Pädagogik gar nicht meins und so kam ich zu Design. Finde das ist sowas wie Kunst mit Funktion zum Anfassen.

Inwiefern beeinflusst Dich Dein Background im Graffiti in Deinen Entwürfen, was hast Du von Graffiti gelernt?

Graffiti bzw. Hip Hop ist für mich eine Lebenseinstellung oder, um im Slang zu bleiben: „a state of mind“.
Nicht nur beim Entwerfen, sondern in allen Lebenslagen begleiten und beeinflussen mich die „rules“ und Attribute aus dem Graffiti.
Sei es im Ausdruck meines Ehrgeizes, “ life is a battle“ oder der Erkenntnis das Kunst bzw. Graffiti manchmal einfach gemacht werden muss, „just for the fame“ auch wenn es kein Geld dafür gibt, sondern sogar noch kostet.

Throw It Up Like This - Der Kalender für Graffiti Nerds

Throw It Up Like This – Der Kalender für Graffiti Nerds

Was inspiriert Dich momentan am stärksten?

Die Frage wo kommen wir her und wo gehen wir hin? In Bezug auf die künstlerische Vergangenheit/ Herkunft/ Zuordnung

Magst Du uns Dein aktuelles Projekt “One Line A Day – Throw It Up Like This” beschreiben und die Idee dahinter näherbringen?

Es ist fast so etwas wie eine theoretisch-malerische Zeitreise oder ein Portal für Zeitsprünge und künstlerische Vernetzung ähnlich wie ein „Stargate“.
Es geht darum das Style/Graffiti-malen aus der Vergangenheit (Jugend) mit dem was man nun beruflich macht „im Hier und Jetzt*“ auf den größten gemeinsamen Nenner zu bringen und diesen als Zeitfaktor zu transportieren.
* nach Walter Benjamin
Wort-wörtlich “ Den Graf- von ik und fiti“ aufzuspüren und darzustellen.
(Ein Graph oder Graf ist eine abstrakte Struktur, die eine Menge von Objekten zusammen mit den zwischen diesen Objekten bestehenden Verbindungen repräsentiert)

Throw It Up Like This - Der Kalender für Graffiti Nerds

Throw It Up Like This – Der Kalender für Graffiti Nerds

Aus meinem Faible für Theorie, Regelwerke und kreativ interpretierte Zahlen, entstanden aus dem gemeinsamen Nenner und dem Graf der Calendar 2015 und andere Grafiken nach dem Malen-nach-Zahlen-Prinzip, die auf praktische, funktionale und theoretische Weise den jeweiligen Kontext zu verbinden versuchen.

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus und was würdest Du jungen Menschen empfehlen, die den Weg des Produktdesigners einschlagen möchten?

Tief Luft holen, denn man braucht einen langen Atem.

Last Words/Shout Outs:

We are what we do

 

[infobox bg=“redlight“ color=“black“ opacity=“on“ subtitle=“www.annika-fitz.de“]Annika Fitz[/infobox]

Janny Schulte

Even though my mom raised me right that rap shit saved my life and sometimes I may look kinda funny but ain´t no fool cause whatever I want to do I make it clever. Still life as a shorty shouldn´t be so rough but I´m leaving the past cause I learned I´m the only motherfucker that can change my life.

Be first to comment