DIY T-Shirts von G.KERO aus Paris

DIY T-Shirts sind wie alles was den Stempel DIY trägt heiß begehrt. Damit hat es bei dem Geschwister-Team Marguerite und Philippe Kero aus Paris angefangen und heute haben sie ihr eigenes T-Shirt Label G.Kero. Ich habe die bunt bemalten T-Shirts mit Tiermotiven auf der Premium in Berlin entdeckt und dreist drauf los fotografiert, bis mich Philippe stoppte und erzählte wie das Ganze entstanden ist …

G.Kero DIY T-Shirts

G.Kero DIY T-Shirts

Hey Philippe, erzähl doch mal wie Ihr zu Eurem eigenen T-Shirt Label gekommen seid.

G.Kero ist eine Bruder-Schwester Story. Meine Schwester Marguerite ist Malerin und wohnt in Paris. Als ich ein Auslandsjahr in Brasilien gemacht habe, hatte ich Probleme coole T-Shirts zu finden und bat meine Schwester mir bunte Tiermotive zu malen, die ich mir dann auf blanco Shirts und Tank Tops drucken lassen konnte. Quasi ein DIY T-Shirt Print. Ich trug die T-Shirts am Ipanema Beach und das Ganze ist super gut bei den Leuten angekommen. Ich habe mich mit den Shirts fotografiert und die Fotos zu meiner Schwester nach Paris geschickt, diese hatte leider keine Möglichkeit die Motive selber auf T-Shirts zu drucken, sodass sie einfach die Motive selber per Hand direkt auf den Stoff gemalt hat mit Textilfarbe. Nach etwa drei Jahren wollte fast jeder ihrer Freunde und Bekannten eins von den DIY T-Shirts. 2011 sind ich und mein Freund Arnaud darauf gekommen daraus ein richtiges Label zu machen, das aber erst nachdem meine Schwester fünf Jahre lang die T-Shirts selber bemalt hat. Naja, sie hatte dann wenigstens genug Zeit zum üben (lacht).

DIY T-Shirts – Freiheit für die Mode!

Was ist die Kernbotschaft bei G.Kero?

Es geht darum Mode etwas mehr Freiheit zu verleihen. Es gibt Marken die international bekannt sind, aber immer noch in der engen Klammer des Marketing stecken. Bevor G.Kero zu einer Marke geworden ist, ging es eigentlich in erster Linie um Kunst. Wir haben nicht gesagt „Hey lass uns ein T-Shirt Label gründen. Was sollen wir drauf drucken“ – nein, es war genau anders herum. Meine Schwester nutzte T-Shirts als Basis für ihre Kunst und aufgrund der großen Nachfrage haben wir daraus ein Label gemacht.

Wie entsteht daraus eine Serie?

Marguerite ist die Künstlerin und gleichzeitig auch die Designerin. Ich kümmere mich um die Produktion und den ganzen Marketing Stuff drumherum, sodass meine Schwester den Kopf frei hat für den kreativen Part. Sie setzt sich ein Thema, wie zum Beispiel Tiere und malt mehrere Motive die wir dann in Serie drucken lassen.

G.Kero DIY T-Shirts

Marguerite beim entwerfen der Motive für die DIY T-Shirts in Paris

Mit welcher Technik arbeitet Ihr?

Marguerite malt immer noch direkt auf die T-Shirts. Wir fotografieren das Motiv ab, scannen es ein, digitalisieren es und und drucken es erneut auf T-Shirts. Diese Technik macht den Unterschied zum herkömmlichen Druckverfahren, denn es gibt dem Ganzen eine Optik als seinen die Shirts alle tatsächlich mit Hand bemalt.

Wo kann man Eure DIY T-Shirts kaufen?

Unsere Produkte sind in etablierten Concept Stores in 22 Ländern erhältlich. Dazu gehören: Holland, Dänemark, Deutschland, Schweiz, Italien, Großbritannien, USA, Hong Kong, Japan, Südkorea, Israel, Libanon, Koweit, Brasil und Russland. Jedoch haben wir noch nie Werbung für die Marke gemacht, die DIY T-Shirts wurden bekannt durch ihre Ambassadors.

 

Besteht Eure Kollektion ausschließlich aus T-Shirts oder gibt es auch andere Produkte in Eurem Portfolio?

Die Frühjahr/Sommer Kollektion 2014 besteht aus 62 verschiedenen Styles. Darunter T-Shirts, Tank Tops, Tuniken, Sweatshirts, Hemden und Schals … Den Zeichnungen sind keine Grenzen gesetzt. Man kann sie auf alles drucken.

Was sind Eure Zukunftspläne?

Es geht bei G.KERO nicht nur um den Verkauf von DIY T-Shirts. Es geht hier um wirkliche Kunst auf T-Shirts und die Bekanntmachung einer exzellenten Künstlerin, die T-Shirts als Leinwand für ihre Kunst nutzt und damit die Grenzen von Galerieräumen überschreitet.  Mit dem Tragen der T-Shirts wird man selber zur Ausstellung, jedoch ist diese mobil und findet auf der Straße statt. Genau diese Richtung werden wir weiterhin fokussieren.

Vielen Dank für das nette Gespräch!

[infobox bg=“redlight“ color=“black“ opacity=“on“ subtitle=“www.gkero.fr“]G.Kero[/infobox]

Nicolette

Nicolette liebt es ihr Bier auf dem Bürgersteig zu trinken, kann auf High-Heels nicht laufen und backt Plätzchen wenn sie eine Schreibblockade hat. 2013 launchte sie gemeinsam mit Ihrem Homie Janny Schulte das Superlative Magazine - It's a Herzblut Thing.

Be first to comment