FISHFABRIK – MY SUPERLATIVE PIECE / OF ART

Fishfabrik – My Superlative Piece / Of Art

 

Hallo, wer bist Du?

„Ich bin der Sohn meines Vaters und der Sohn meiner Mutter“ (Props hierbei an den wunderbaren „Eloquent“, love love!) und eine Hälfte der ominösen „Fishfabrik“. Ohne C weil diese einer kleinen Rollbrettfahrergang namens „Fish Crew“ angehört und Fabrik, weil das ganze meiner Meinung nach viel dreckiger klingt als das englische Gegenstück und so soll es sein.

 

Warum ist dieses Stück Deine persönliche Lieblingsarbeit?

Weil ich die Kunst im öffentlichen Raum sehr zu schätzen weiß und auch gerade die „Zügemaler“, die sich da immer wieder in Gefahr begeben. Ich hab dafür gar nicht den Mumm, oder ich bin zu langsam, ein bisschen von beidem. Außerdem habe ich schlechte
Erfahrungen mit meinen eigenen kläglichen Anfängen gemacht und bleibe dann doch lieber bei Papier/Pappe, oder vielleicht mal einem legalen stück Wand, falls sich da mal was ergeben sollte.

 

Fishfabrik - My Superlative Piece Of Art

Fishfabrik – My Superlative Piece Of Art

 

Gibt es eine Geschichte dahinter, wie ist es entstanden?

Ich hab an einem kleinen Sketchbattle teilgenommen und wollt mal gucken wie meine Interpretation von Graffiti da so ankommt. Die Resonanz war überwiegend positiv, was mich natürlich echt gefreut hat, aber den ersten Platz konnte ich damit nicht erzielen, was natürlich absolut kein Problem ist, weil ja doch allein die Teilnahme zählt, und man es gerade im Wettbewerbsbereich immer wieder versuchen sollte, und man durch die Werke der anderen Teilnehmer auch ganz neue Eindrücke bekommen kann.

 

Was bedeutet Kunst für Dich?

An erster Stelle ganz viel mit Musik! Ich nehme echt soviel aus diesem Bereich, ohne die geht einfach garnichts! Außerdem, dass man immer wieder sieht, dass letztendlich jeder „Kunst“ machen, also malen kann, wenn er nur ein bisschen will. Ich find es auch immer wieder faszinierend wie soviele ihre eigene Handschrift haben und damit total eigenständige Dinge erschaffen. Deswegen sollte man auch den Blick für andere Künstler haben. Das hilft, denke ich, seinen eigenen Stil zu verfestigen. Und zu guter letzt: Friede, Freude und Mettigel oder einfach nur Essen, ja, Essen ist überhaupt das beste, ich meine, die Vorlage für ein durchschnittliches Kunstwerk ist doch: Eine gut gefüllte Obstschale als Stillleben!

 

 [infobox bg=“redlight“ color=“black“ opacity=“on“ subtitle=“www.factoryfish.tumblr.com“]Fishfabrik[/infobox]

Hier findet ihr weitere Künstler & Writer bei Superlative

Janny Schulte

Even though my mom raised me right that rap shit saved my life and sometimes I may look kinda funny but ain´t no fool cause whatever I want to do I make it clever. Still life as a shorty shouldn´t be so rough but I´m leaving the past cause I learned I´m the only motherfucker that can change my life.

Be first to comment