Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Lars Jacobsen ist Chefredakteur vom SURFERS Magazin und passionierter Wellen-Fotograf. Auf Superlative Magazine erzählt er uns die Geschichte zu seiner persönlichen Lieblingsarbeit…

1. Hey Lars, stell Dich kurz vor wer Du bist und was Du genau machst

Geboren bin ich im Oktober 1980 in Rheda-Wiedenbrück. Vermutlich wurde ich direkt nach dem Nabelschnur-Cut zurück in den Windsurf-Laden („Reit- und Surftreff“ hieß der Laden, nicht kreativ, dafür wohl weltweit einzigartig in dem Mix aus Reit- und Windsurfgeschäft) meiner Eltern geschliffen. Anders kann ich mir das mit meiner kommenden Laufbahn nicht erklären. Windsurfen interessierte mich zwar nie wirklich, dafür aber das Wellenreiten umso mehr. Und so zog es mich früh in jeder freien Minute an´s Meer. Nach dem Abi ging es endlich in den Hohen Norden nach Hamburg. Während der Schulzeit durfte ich schon ein Praktikum in der SURFERS Redaktion absolvieren, wo ich nach dem Zivi und einem sechs Wöchigen Ozeanographie Studiums weiter arbeiteten konnte. Erst das Volontariat absolviert und Nicolette Scharpenberg das erste Mal getroffen, dann als festangestellter Redakteur gearbeitet, irgendwann dann als fest-freier Chefredakteur. Und wenn man so als Chefredakteur von Südsee-Insel zu Südsee-Insel nach Wellen Ausschau halten darf, dann sollte da eine Kamera natürlich nicht fehlen. So wurde die Fotografie neben der Schreiberei zu meinem Beruf…

2. Warum ist dieses Bild Deine persönliche Lieblingsarbeit?

Dieses Bild begleitet mich nun schon sehr lange. 2008 waren wir für einen SURFERS-Trip auf Island unterwegs. Damals war da noch kein Mensch zum Wellenreiten und wir haben echte Pionier-Arbeit geleistet. Plötzlich bogen wir um eine Ecke und dieser gewaltige Gletschersee tauchte vor uns auf. Wir konnten nicht fassen, wie schön das Teil war. Also ab in die Neopren-Anzüge und rein in das kälteste Wasser, in dem man schwimmen kann. Ein, zwei Grad kälter und wir hätten drüber laufen können. Wir paddelten und schwammen also durch den See und enterten irgendwann diesen Eisberg. Ich dachte nur „Oh Lord, hoffentlich dreht sich das Teil nicht gleich um 180 Grad…“ Überall knirschte und knackte es unter unsere Füßen. Es war ein großartiger Moment mit einer großartigen Crew und das Bild spiegelt alles wieder, worum es für mich in meiner Arbeit geht. Frei sein und Orte und Perspektiven auf dieser Erde entdecken, die man nicht alle Tage zu Gesicht bekommt.

3. Was bedeutet Fotografie für Dich?

Fotografie ist für mich der Antrieb raus zu kommen. Ich sage niemals nie, aber ein klassischer nine to five Job in einem Büro würde mich momentan glaube ich wahnsinnig machen. Die Fotografie erlaubt es einem zu Arbeiten, ohne dass es sich groß nach Arbeit anfühlt. Und das ist in meinen Augen der größte Luxus, den es gibt…

Kontaktdaten
Lars Jacobsen
info@larsjacobsen.com
www.facebook.com/lars.jacobsen.photography

www. instagram.com/larsjacobsenphotography

Hier findet Ihr weitere Fotos von Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Superlative Photo of the Day by Lars Jacobsen

Hier findet Ihr weitere Photos of the Day

Nicolette

Nicolette liebt es ihr Bier auf dem Bürgersteig zu trinken, kann auf High-Heels nicht laufen und backt Plätzchen wenn sie eine Schreibblockade hat. 2013 launchte sie gemeinsam mit Ihrem Homie Janny Schulte das Superlative Magazine - It's a Herzblut Thing.

Be first to comment