Sea Moya Superlative Playlist

Sea Moya - die Band stellt ihre Top 10 Tracks vor

Sea Moya – Der Guardian machte sie zur „Band der Woche“ und nannte ihren Sound „stoned, immaculate, astra funkadelica“.
Als absoluter Newcomer am deutschen Markt veröffentlichten Sea Moya in der vergangenen Woche ihre Debüt EP „Twins“.
5 Songs, die einen durch den Mix aus Funk, Krautrock und elektronischer Musik, auf einen farbenfrohen Trip ins Unvorhersehbare führen und dabei
an die Synthiesounds von Tame Impala oder das Easy Electronica von Toro Y Moi erinnern.
Was die Band und ihren Sound beeinflusst und auch musikalisch inspiriert hat, erzählen sie uns nun mit 10 Songs ihres Mixtapes…

Sea Moya Weblinks:

iTunes: smarturl.it/TwinsEP-iTunes
Spotify: http://smarturl.it/TwinsEP-Spotify
Facebook: https://www.facebook.com/seamoyaband

Superlative Playlist von Sea Moya

01. Cos-Ber-Zam – Ne Noya (Daphni Mix)

Zum Anfang ein Afrobeat Song aus den 70ern bearbeitet von Dan Snaith aka Daphni aka
Caribou.

02. The Funkees – Akula Owu Onyeara

Immer weiter im Beat nicken, denn der rollt massiv! Ab Mitte der 60er Jahre entstand in
Westafrika, vor allem Nigeria eine große Afro-Beat/Rock Bewegung. Hört euch unbedingt
noch Orlando Julius & the Heliocentrics und Fela Kuti an, das ist Leidenschaft!

03. Herbie Hancock – Watermelon Man

Wenn man sich die Diskographie von Herbie Hancock zu Gemüte führen möchte (was
man definitiv mal getan haben sollte) fängt man am Besten von vorne an. Anfang bis Mitte
der 70er verstecken sich wahre Schätze, musikalisch aber auch was Artworks angeht!
80er wird dann etwas anstrengend.

04. Chico Mann – Dilo Como Yo – Te Están Llamando

Einfach reinhören, den Vibe aufsaugen und danach direkt das komplette Album Manifest
Tone Vol.1 durchhören, es lohnt sich!

05. Floating Points – King Bromeliad

Einer dieser ganz krassen Künstlern, arbeitet in einem Chemie Labor und macht
„nebenher“ wunderbare Musik. Hört euch den Mix von ihm, Four Tet und Caribou auf NTS
Radio (mixcloud.com) an und dann heisst es warten auf sein Debut Album, welches
demnächst erscheinen sollte.

06. Gold Panda – Vanilla Minus

Ein Typ mit einer MPC. Definitiv ein Alltime Favourite.

07. Actress – Marble Plexus

So klingt also London südlich der Themse. Der Co-Gründer des Labels Werkdiscs hat
schon zwei Alben nach seiner Nachbarschaft benannt, 2008 Hazyville und 2014
Ghettoville. Beide sehr empfehlenswert!

08. Clark – Black Stone

Eigentlich eher für seine düsteren und harten Elektronik-Klänge bekannt (live
anschauen!!!), hat Clark ein wunderschönes Klavierstück auf sein Album „Iradelphic“ 2012
gepackt.

09. Here We Go Magic – How Do I Know

Aufgenommen von Nigel Godrich, seines Zeichens Produzent und „inoffizielles“ sechstes
Bandmitglied von Radiohead macht das komplette Album „A Different Ship“ immer wieder
Spass, nix schwermütig oder anstrengendes, einfach gut.

10. Kraftwerk – Neon Lights

Ein Klassiker zum Ende.

Weitere Superlative Playlists findet Ihr hier

Be first to comment